Freitag, 22. Juni 2012

Jeden Tag ein Stück Glück


Seit gestern sitze ich da, öffne das Fenster „new Post“ nun zum ca. 8 mal und überlege mir was ich schreiben soll. Zur Zeit sind in meinem Kopf Billionen (ja mal nicht hundert oder Millionen) Gedanken. Hauptsächlich unschlüssige Gedanken. Sowie der Gedanke, weshalb ich mich diesem Blog widme, oder wieder widmen möchte. Ich lebe Tag für Tag meine Routine, gehe zur Arbeit, gehe meinen Hobbies nach, treffe mich mit Freunden, bin im Grunde total ausgelastet. Der Blog gibt mir die Möglichkeit meine Erlebnisse, meine Gedanken, meine Eindrücke festzuhalten. Einen kurzen Moment damit zu verbringen, wie verträumt und dumm es klingt, in mich zu kehren. Jeden Freitag bin ich überrascht, wie schnell die Woche verflogen ist. Und jeden Tag, nachdem ich ca. 4 Stunden gearbeitet habe, hoffe ich,  dass letztlich Feierabend ist.

Ich möchte mir ein Ziel setzen. Das Ziel, dass ich mich nicht jede Woche durchkämpfen muss, um den Freitag zu erlangen. Jeden Tag so zu nutzen, dass ich mich über jeden Tag freue. Aber wer setzt sich dieses Ziel schon nicht, auch wenn nur unbewusst. Ich denke diesem Ziel gerecht zu werden ist schwierig, aber nicht unmöglich. Wie man so schön sagt, die Einsicht ist der Weg zur Besserung. Dann lassen wir es doch besser werden, indem ich mich diesen Nachmittag motiviert hinter meine Arbeit setzte und den Gedanke ausblende „wann ist nun endlich 17.00 Uhr“.

xx

1 Kommentar:

  1. tag nutzen-gar nicht mal so einfach wenn man ndoch immer sooo viel zu tun & soo viel vor hat.liebe grüße xx

    AntwortenLöschen